Fort Philipp

Aktuelles

Von der ehemaligen Philippsschanze zeugt heute oberirdisch nur noch ein Straßenschild, sowie eine leicht zu übersehende Abdeckung im Gehsteig.

Unterirdisch ist hingegen noch ein Großteil erhalten. Dieser Teil des Forts liegt heute unter einem Schulkomplex und wurde nun durch den Verein Mainzer Unterwelten e.V. begehbar gemacht. Einen Eindruck dieser unterirdischen Strukturen vermittelt ein Fernsehbeitrag. Nähere Informationen hierzu findest du in meinem Blog.

Straßenschild „An der Philippsschanze“

Geschichte

Das Fort gehörte zu den sog. detachierten (vorgelagerten) Bauwerken, die in Ergänzung zum ersten, bastionären Verteidigungsring angelegt wurden. Es wurde in den Jahren 1734-36 erbaut, gemeinsam mit den Anlagen Welsch, Elisabeth und Clairfait. Zu Beginn hieß es noch „Fort Charles“.

Die noch erhaltenen, heute unterirdisch gelegenen Gänge sind durch verschiedene Maßnahmen stark überformt. Diese datieren vermutlich in die Zeit während des Zweiten Weltkrieges sowie unmittelbar danach, als die Gänge zu Schutzbunkern umgenutzt wurden. Weiß getünchte Wände, sowie verschiedene Aufschriften die unter anderem Notausgänge markieren, sind Zeitzeugen dieser Epoche.