Bastionen Nikolaus, Catharina und Albani

Aktuelles und Erreichbarkeit

Bastion Catharina wurde erst vor kurzem bei dem Neubau des Archäologischen Zentrums Mainz ausgegraben. Eine interessante, private Fotodokumentation zu den Ausgrabungsarbeiten findet sich unter folgendem Link: Ausgrabung Bastion Catharina.Das neue RGZM ist derzeit noch nicht fertiggestellt und soll sich in unmittelbarer Nähe zum Schiffahrtsmuseum befinden.

Bastion Albani bildet das fehlende Bindeglied zwischen Bastion Catharina und der heutigen Zitadelle. Einige Reste dieser Bastion lassen sich heute noch auf dem Gelände des römischen Theaters am Südbahnhof bestaunen, sowie in der heutigen Wilhelmiterstraße.

Historische Mauerreste der Bastion Albani in der heutigen Wilhelmiterstraße. Foto im November 2017, © J. Brandt

 

Geschichte

Die Bauarbeiten zur Festung Mainz begannen ab 1655 mit den drei Bastionen Nikolaus, Catharina und Albani. Diese ziehen sich vom Rhein bis hin zur damaligen Schweickhardsburg, der heutigen Zitadelle auf dem Jakobsberg. Sie unterscheiden sich in ihrer Bauart von den weiteren Bastionen, die im Anschluss an die Schweickhardsburg die Stadt als Festungsring umzogen.